site maker

Betrachtung des Menschen

Der Mensch besteht zu 50% aus dem physischen Körper und zu 50 % aus der Seele.
Deshalb ist es sehr wichtig, jeden Patienten ganzheitlich und individuell zu behandeln.
Wenn die Seele leidet, leidet auch der Körper oder andersherum. 

50%

Körper

50%

Seele/ Psyche

Krankheiten und deren Symptome

Leiden Sie unter einer dieser Krankheitsthematiken?

Körperlich

  • Viren, Borreliose, Protozoen (Mikroparasiten)
  • Wandernde Schmerzen, Kopfschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen, Herzstechen
  • Erschöpfung und chronisches Krankheitsgefühl
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hirnleistungsstörungen: Demenz, Alzheimer
  • Neurologische Symptome: MS, Polyneuropathie, ALS
  • Hautveränderungen: Neurodermitis, Psoriasis, Allergien
  • Frauenleiden (Hormonstörungen)
  • PMS (Prämenstruentelles Syndrom)

oder auch psychosomatisch

  • Burnout
  • Depressionen 
  • ADHS
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Essstörungen
  • Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen

Meine Spezialisierung


Spezialgebiet aus eigener Forschung und Entdeckung:

  • Alle Formen von Viren (FSME, Herpes Zoster: Gürtelrose, Epstein-Barr-Virus, Hepatitis)
  • Alle Formen von Borelliose (Lyme)
  • (Mikro) Parasiten, Protozoen
  • Alle Formen von bakterielle-, neurologische-, autoimmun-, onkologische-, psychische- und chronische Erkrankungen
  • Mitochondriopathie sowie DNA Behandlung
  • Feststellung und Ausleitung von Schwermetallen, Toxinen und chemischen Katalysatoren

Borreliose "die Krankheit mit vielen Gesichtern"

Warum Borrelien so hartnäckig und Verursacher von mindestens 80% jeder Erankung sind 

 
Was ist eine Borreliose?

Borrelien sind Bakterien, die durch einen Biss der Zecken und Flöhe, sowie einen Stich der Schnacken, Wespen, usw. übertragen werden können. Sie können unterschiedliche Krankheiten, chronische Infektionen und Symptome hervorrufen. Sie zerstören Gewebe und greifen Nerven an.

An einer Borreliose leiden viel mehr Menschen als man denkt. Jedoch kann man noch nicht bei jedem Patienten von einer Krankheit sprechen, lediglich ist er Träger. Die hartnäckige Infektion kann Erkankungsformen in verschiedenen Organen hervorrufen und einzeln oder in Kombinationen auftreten. Falls Sie an einem der oben genannten Symptome oder Krankheiten leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie an einer Borreliose leiden.


Diagnose und Behandlung

Borreliose ist schwer zu diagnostizieren. Durch die Analyse des Dunkelfeldmikroskopes kann man das Blut nicht nur außerhalb der Zelle  (extrazellulär), sondern auch in der Zelle (intrazellulär) untersuchen. Dadurch entdeckt man viele ungewollte Parasiten, Erreger, Bakterien usw. Die Schulmedizin setzt auf eine Antibiotikatherapie, wobei man festgestellt hat, dass diese lediglich den Zellmembran der Borrelien zerstört und diese ohne Schutzschicht weiterleben! Das heist ein Borrelia ist ein Antibiotikaresistentes Bakterium. Da Antibiotika ein chemischerzeugter Schimmelpilz ist, schadet dieser die Darmflora und dem Immunsystem. Dadurch kann sich der Körper noch weniger gegen diese Eindringlinge schützen und Co. Infektionen sind keine seltenheit.

Bei den oben genannten Erkrankungen kommt es bedingt durch das Eindringen der Erreger oder Toxinen in die Zellen zu einem erheblichen Vitalitätsverlust, wodurch sich die Energie vieler Zellen erheblich reduziert.
Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Photonentherapie zur Behandlung aller chronischen Erkrankungen einzusetzen.
Die Photonentbehandlung ermöglicht es uns, den Energiehaushalt, den Stoffwechsel sowie die Regeneration der erkrankten Zellen positiv zu beeinflussen

Wie sieht eine Borreliose im Blut aus?


Ein Borrelia ist ein fadenförmiges Bakterium, das sich im Blut bewegt. Man sieht es hat eine Eigendynamik und somit auch Leben.